Containerstau

Wir bieten Ihnen:

  • Festlegung des optimalen Containers
  • Optimierung der Verpackung für den Containerversand
  • Prüfung des bereitgestellten Containers
  • Berücksichtigung der entsprechenden Vorschriften (z.B. CTU-Packrichtlinien)
  • Versiegelung des Containers
  • Erstellen der erforderlichen Papiere

Containerstau

Als Containerstau bezeichnet man den Vorgang, bei dem ein Container beladen (gestaut) wird. Vorab sollte ein Stauplan erstellt werden, um die Kapazitätsauslastung des Containers zu verbessern, Be- und Entladevorgänge zu vereinfachen und zu beschleunigen sowie zur besseren Disposition der Stauhilfsmittel.

Stauplan für Container zu empfehlen

Für die Stauplanung sind notwendig:

  • Angaben über Maße und Gewichte der zu stauenden Güter und deren Verpackung
  • die Innenmaße sowie das zulässige Ladungsgewicht des Containers.

Bevor man mit dem Containerstau beginnt, sollte ein Stauplan ? am Besten maßstabsgetreu auf Millimeterpapier ? gezeichnet werden. Die einzelnen Packstücke werden entweder direkt eingezeichnet oder maßstabsgetreu auf Papier gezeichnet, ausgeschnitten und anschließend auf den Stauplan gelegt. Alternativ kann man auf dem Lagerboden mit Kreide ein Rechteck in Größe des Containers markieren und die reale Ladung darin ?vorstauen". Staupläne können auch mit spezieller Computersoftware erstellt werden. Dazu werden die Pack- und Lademittel mit ihren Maßen, Gewichten, sowie den Eigenschaften ihrer Verpackung eingegeben, das Programm errechnet daraus verschiedene Beladungsvarianten.

Zu beachten ist die Belastbarkeit des Containers. Dafür ist zu prüfen

  • die Flächenbelastung des Bodens (Befahren des Containers mit Gabelstapler, Abstellen des Packstücks im Container)
  • Belastbarkeit der Seiten- und Stirnwände,
  • Belastbarkeit des Containers im Stapel

Ladungssicherung bei Containerstau sehr wichtig

Die Gewichtsverteilung im Container muss gleichmäßig sein, da ein ungleichmäßig beladener Container im See- oder Luftverkehr eine Gefahr für das Verkehrsmittel darstellt.

Beim Stauen selbst muss auf eine formschlüssige Ladungssicherung geachtet werden. Lücken, wie sie beim Beladen eines 20'-Containers mit Europaletten auftreten, sind durch geeignete Stauhilfsmittel wie Leerpaletten oder Luftstaupolster, auszufüllen. Packstücke, die als erste entladen werden, werden als letzte gestaut. Fässer und Trommeln dürfen nur auf den runden Flächen stehen. Schwere und feste Packstücke sowie Behälter mit Flüssigkeiten unten, leichte und weniger feste darüber stauen. Der Schwerpunkt eines beladenen Containers muss unterhalb seiner halben Innenhöhe liegen. Beim Öffnen des Containers dürfen keine Packstücke herausfallen. Containerordnungsgemäß verschließen und gegebenenfalls verplomben lassen.

Mit Schrammpalette Kontakt aufnehmen
Wir beantworten Ihre Fragen gerne!
Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht oder rufen Sie uns an! Anruf: 06181/956333