Industrieverpackung

Unter dem Begriff Industrieverpackung versteht man im allgemeinen die verschiedenen Verpackungsarten, die für den sicheren Transport von Gütern aller Art erforderlich sind. Ganz gleich ob es sich um Schwerlastgüter, Handelswaren oder Kleinteile handelt, so ist eine ordnungsgemäße Industrieverpackung nötig, sodass die Güter schonend und ohne Beschädigungen den Transport über Land, zu Wasser und über den Luftweg ans Ziel kommen.

Kisten und Gitterboxen gelten als Industrieverpackung

Auch wird eine Industrieverpackung verwendet, um Produkte während oder nach der Produktion, entweder direkt im Produktionswerk oder an einem anderen Verpackungsstandort zu verpacken. Als Industrieverpackung kommen beispielsweise Kisten aus Voll- oder Sperrholz sowie Gitterboxen und Holzpaletten mit Aufsetzrahmen und Palettendeckel zum Einsatz. Auch können die Güter bei seemäßiger Industrieverpackung in PE- oder Aluminiumverbundfolie unter Zugabe von Trockenmitteln wie Faservlies, Papier oder sonstigen dampfdurchlässigen Stoffen konserviert und vor Feuchtigkeit geschützt werden. Empfindliche Waren lassen sich durch Füllmaterial, Polsterung und Fixierung mittels Zwischenwänden, Klötzen oder Bodenplatten gegen Stöße schützen.

Auch Industrieverpackung aus Schwerwellpappe erhältlich

Für Industrieverpackung aus Vollholz ist in vielen Ländern ein amtliches Pflanzengesundheitszeugnis Pflicht. Für kleinere Teile eignet sich eine Industrieverpackung aus Schwerwellpappe, die vor allem auf kurzen Transportwegen häufig verwendet wird. Die Industrieverpackung kann den Anforderungen entsprechend angefertigt und auf die Transportumstände abgestimmt werden. Ist eine Beschriftung der Industrieverpackung gewünscht, kann das Firmenlogo beispielsweise durch Siebdruck aufgebracht werden.