Was ist eine Industriepalette?

Eine Industriepalette wird oft fälschlicherweise mit einer Europalette gleichgestellt, obwohl sich diese in wichtigen Hinsichten unterscheiden. Während eine Europalette die Maße 120 x 80 aufweist, misst eine Industriepalette 120 x 100 und ist damit leicht breiter. Da meist alle Bretter einer Industriepaletten aus Kiefernholz gefertigt werden, lagert man sie vor ihrem Einsatz oft in einer Trockenkammer gelagert, um Schimmelbildung zu vermeiden. Zudem sind Industriepaletten in verschiedenen Ausführungen zu haben und können beispielsweise mit unterschiedlichen Gewichten beladen werden (von ca. 250 bis 1500 Kilogramm) oder sind mit oder ohne Umlauf oder Bodenrahmen zu haben.
Ein großer Vorteil einer Industriepalette ist ihr möglicher Einsatz in Unternehmen, die automatisierte Förderungsanlagen besitzen und in denen Produktionen maschinengesteuert sind. Dies macht die Industriepalette zu einem echten Allrounder, die einem Unternehmen zudem viel Arbeitszeit und Kosten erspart.
Ähnlich wie die Europalette gibt es auch für die Industriepalette strenge Auflagen. Eine defekte Palette muss umgehend aus dem Verkehr gezogen werden und darf ohne Reparatur nicht weiter verwendet werden. Ähnlich wie bei einer Europalette dürfen nur autorisierte Unternehmen Paletten reparieren. Wer eine Palette reparieren darf und wie Paletten recycelt werden können, liest sich in den Abschnitten „Wer darf eine Palette reparieren“ bzw. „Wo und wie kann man Paletten recyclen?“.