Paletten-Knappheit in Deutschland

Zurzeit entsteht in Deutschland durch die gute Wirtschaftslage eine Paletten-Knappheit, welche bewirkt, dass Unternehmen auf die Lieferung ihrer Euro-Paletten teilweise drei bis sechs Wochen warten müssen. Um diese Lücke zu schließen und die wirtschaftliche Logistik am Laufen zu halten, hat Schramm Palette eine passende Alternative für Sie – die Einwegpalette.

Bis zum Ende des Jahres 2017 wurden in Deutschland rund 110 Millionen Paletten hergestellt. Das sind etwa 7 Millionen mehr als im Vorjahr. Durch die hohe Nachfrage nach Produkten „Made in Germany“ kommt die Verpackungsindustrie nicht mehr mit der Produktion von Euro-Paletten hinterher. Da die Paletten ein wichtiger Träger des Wirtschaftswachstums sind, ist es wichtig den Kreislauf aufrechtzuerhalten, um den Bertrieben Probleme mit dem Warennachschub und dem Warenfluss zu ersparen.

Der Fernsehsender n-tv hat zu diesem Thema ein Interview mit unserem Inhaber Herrn Schramm geführt:
Wenn Paletten knapp werden, brummt die Wirtschaft

Einwegpaletten sind eine günstige Alternative

Die gewünschte Euro-Palette ist in ihrer Produktion aufgrund hoher Standards jedoch um einiges aufwändiger als die Einwegpalette. Einwegpaletten sind daher nicht so stark von der Paletten-Knappheit betroffen wie Euro-Paletten. Beide Palettenarten gibt es jedoch in denselben Größen. Eine Einwegpalette mit den Abmessungen 80 x 120 cm und sechs Brettern trägt etwa 500-800 Kilo und eine Palette mit 5 breiteren Brettern trägt je nach Form der Belastung 800-1000 Kilo. Eine Europalette mit denselben Maßen trägt durch die aufwändigere Ausführung etwa 200-500 Kilo mehr. Trotz der geringeren Belastungsstärke lohnt es sich, auf Einwegpaletten zu setzen, da diese auch zu einem günstigeren Preis zu haben sind und nicht im Palettenpool wieder zurückgetauscht werden müssen. Denn im Gegensatz zu Euro-Paletten gehen die Einwegpaletten in der Regel nur einmal den Weg vom Hersteller zum Kunden und werden selten wie die Euro-Palette als Tauschpalette genutzt. Deswegen ist die Einwegpalette in Anbetracht der aktuellen Wirtschaftslage eine gute Alternative für Unternehmen, die im Bereich des Exportes sehr aktiv sind.

Zu unseren Nachrichten