Chemiepaletten

In der Regel sind Holzpaletten in jeder Branche im Einsatz. Es gibt jedoch auch speziell für die chemische Industrie entwickelte Paletten, sogenannte Chemiepaletten. Zur Zeit sind neun verschiedene Arten von Chemiepaletten erhältlich, die jeweils für unterschiedliche Warenarten konzipiert sind.

Verschiedene Typen und Abmessungen

Die CP1 Chemiepaletten sind geeignet für Kartonagen und Sackware und besitzen die Maße von gewöhnlichen Industriepaletten. Im Bereich der Chemieverladung werden CP2 Paletten verwendet, deren Maße identisch mit den Europaletten sind.

Für die Beladung mit Fässern und zur Containerbeladung werden CP3 Chemiepaletten verwendet. Chemiepaletten des Typs CP4 sind geeignet für Sackware. Die CP5 Paletten sind ideal für kleinere Gebindegrößen und messen 760 x 1140 mm. Für den Versand von Schüttgütern und Säcken werden CP6 Chemiepaletten verwendet, die die Maße von Industriepaletten besitzen.

Etwas größer sind die CP7 Paletten, werden jedoch für dieselben Zwecke genutzt. Zur Containerbeladung bei großen Behältnissen wird auf CP8 Chemiepaletten zurückgegriffen, ebenso wie die CP9 Paletten.

Unterschiedliche Konstruktionen der Chemiepaletten

Bei den Chemiepaletten von CP1 bis CP5 handelt es sich um sogenannte Kufenpaletten. Diese entsprechen nicht der Stabilität von Rahmen-, Fenster- oder Doppeldeckpaletten.

Natürlich können auch andere Güter auf Chemiepaletten gelagert oder transportiert werden, allerdings kommen sie hauptsächlich in der Chemiebranche zum Einsatz. Alle Chemiepaletten sind nach IPPC Standard erhältlich.